Matthias Miersch verabschiedet Charlotte Pöhnert für zehn Monate in die USA

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Matthias Miersch hat die Patenschaft für den zehnmonatigen USA-Aufenthalt der 16-jährigen Charlotte Pöhnert im Rahmen des Parlamentarischen-Partnerschafts-Programmes (PPP) übernommen. Bei einem Treffen am vergangen Freitag verabschiedete Miersch die Schülerin. Sie wird am 11. August ihre Reise in die Nähe von Salt-Lake-City antreten, wo sie bei einer Gastfamilie mit vier Geschwisterkindern wohnen wird.

Charlotte Pöhnert ist eine herausragende Schülerin und begeisterte Fußballerin. An ihrer Schule, dem Gymnasium „Unter den Eichen“ Uetze ist sie in der Schülervertretung aktiv und hier besonders im Fairtrade-Projekt engagiert.

Durch einen kürzlich zugezogenen Kreuzbandriss konnte Charlotte bei einem der Vorbereitungstreffen nicht teilnehmen. Kurz sah es deswegen so aus, als könne sie nicht mehr an dem Programm teilnehmen, weil hierfür grundsätzlich alle Vorbereitungstermine obligatorisch sind. Diese weitere unangenehme Folge der Verletzung konnte zum Glück abgewendet werden, sodass einem erfolgreichen Aufenthalt in den Vereinigten Staaten nichts mehr im Wege steht.

Das PPP ist ein gemeinsames Jugendaustausch-Programm des Deutschen Bundestages und des Kongresses der USA. Hierfür bekommen die Jugendlichen aus Deutschland und den USA ein Stipendium für ein Austauschjahr im jeweils anderen Land.